Mit KKS einfach zurecht finden

In dem Kaliwerk der Firma K+S in Sigmundshall wurde über viele Jahrzehnte das betriebseigene Kraftwerk immer wieder erweitert und modernisiert. Die Anlagenteile, Aggregate und Betriebsmittel waren daher auf ganz unterschiedliche Art und Weise beschriftet und dokumentiert.

Die Einführung einer einheitlichen Anlagenbeschriftung auf der Basis von KKS verbesserte die Betriebssicherheit und den Arbeitsschutz. Außerdem wurden die Wartung und Instandhaltung hierdurch vereinfacht. Als besonders positiv empfand mein Kunde die Einführung des durchgängigen Ordnungssystems in Zusammenhang mit Mobilgeräten, über die online auf die zugehörigen 2D-Fließbilder (R&I-Schemata) verlinkt werden kann. Das erleichtert die Einarbeitung neuer Mitarbeiter erheblich.

Die Digitalisierung der Anlagendokumentation verbessert zudem deren Verfügbarkeit und vermeidet Doppeleingaben. Statt einer zeitraubenden Suche in diversen Aktenordnern, steht nun die Gesamtdokumentation für alle Anlagenteile über den QR-Codes sofort zur Verfügung. Die Dokumentation ist also immer dabei.

Sie suchen ebenfalls nach einem durchgängigen Dokumentationssystem für Ihre Anlage? Besuchen Sie uns auf der Achema (Halle 11.1, Stand A27) vom 11. – 15. Juni 2018 und sehen Sie sich unser umfangreiches Leistungsspektrum an.

Stefan Paul, Lead Engineer Conventional Power Generation, Phoenix Contact

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.