PowerShell Direct – Virtuelle Betriebssysteme steuern

Hier stehen dann die gleichen Befehle zur Verfügung, wie bei normalen Sitzungen. Der Unterschied liegt darin, dass in einer PowerShell Direct-Sitzung die Befehle direkt in der jeweiligen VM gestartet werden. Um eine Sitzung zu starten, geben Sie in der PowerShell-Sitzung auf dem Host einen der folgenden Befehle ein:

Enter-PSSession -VMName <Name der VM im Hyper-V-Manager>

Invoke-Command -VMName <Name der VM im Hyper-V-Manager> -ScriptBlock { Commands }

Für die erfolgreiche Verbindung müssen Sie sich unter Umständen an der Sitzung erst authentifizieren. Weitere Konfigurationen oder Einstellungen in der Firewall sind dazu nicht notwendig.

Wollen Sie sich mit einem anderen Benutzer authentifizieren, verwenden Sie Enter-PSSession -VMName <Computer> -Credential <Benutzer>. Mit Exit-Session beenden Sie diese Sitzung wieder. Sie können in Windows Server 2016 und Windows 10 auch Sitzungen unterbrechen und erneut aufzubauen. Bei unterbrochenen Sitzungen laufen die Cmdlets in der Sitzung weiter. Dazu nutzen Sie die Cmdlets Disconnect-PSSession, Connect-PSSession und Receive-PSSession.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.