Windows-Cluster und die PowerShell

Um die notwendigen Features für einen Hyper-V-Cluster zu installieren, können Sie auch die PowerShell verwenden. Geben Sie die folgenden Cmdlets ein:

Install-WindowsFeature Hyper-V, Failover-Clustering, Multipath-IO

Mit restart-computer können Sie den Server neu starten. Mit der Option -restart startet er nach der Installation automatisch.

Sie können auch in der PowerShell einen Cluster erstellen. Die Syntax dazu lautet:

New-Cluster -Name <Clustername> -StaticAddress <IP-Adresse des Clusters> -Node <Knoten 1>, <Knoten 2>

Beim Erstellen des Clusters geben Sie zunächst den Namen sowie dessen IP-Adresse ein. Der Name des Clusters wird zur Verwaltung genutzt, und mit der IP-Adresse greifen Sie auf den Cluster zu.

Für einen schnellen Überblick, welche Netzwerkeinstellungen der Cluster zur Kommunikation nutzt, starten Sie eine PowerShell-Sitzung auf dem Server und rufen das Cmdlet Get-ClusterNetwork auf.

Vor allem zur Automatisierung oder für Administratoren die lieber mit Befehlszeilenanweisungen arbeiten, bietet Microsoft, neben dem bekannten Befehl Cluster mit den verschiedenen Optionen, auch das Cmdlet Get-Cluster, mit dem Sie in der PowerShell Aufgaben der Clusterverwaltung durchführen.

Generell bietet das Cmdlet Get-Cluster (und weitere Cmdlets) in der PowerShell die gleichen Möglichkeiten, wie das Tool Cluster in der herkömmlichen Eingabeaufforderung. Damit Sie Failovercluster in der PowerShell verwenden können, müssen Sie nicht mehr das Modul für Failovercluster in der PowerShell laden. Module kann die PowerShell automatisch laden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.