Ultra-Compact-IPC C6015: extrem platzsparend und flexibel

Der neue Ultra-Compact-IPC C6015 ist universell für Auto­matisierungs-, Visualisierungs- und Kommunikations­aufgaben einsetzbar.
Mit nur 82 × 82 × 40 mm baut der C6015 um den Faktor 3 kompakter als der C6905, der bisher kleinste Schaltschrank-IPC im Beckhoff Portfolio. Mit einer Kosten­ersparnis von rund 25 Prozent reiht er sich zudem deutlich unterhalb der bisher günstigsten x86-PCs von Beckhoff ein. Die Bereiche Automatisieren, Visualisieren und Kommunizieren bei kleineren und mittleren Anwendungen lassen sich somit äusserst kostengünstig und mit minimalem Footprint realisieren. Hinzu kommen Einsatz­felder, in denen man bislang noch keine PC-basierte Steuerungstechnik einsetzt oder mit grossem Aufwand Motherboards als kundenspezifische Lösungen integriert.

Die Auslegung passt auch für extrem beengte Platzverhältnisse

Bei der minimalen Bauform des C6015 – die sechs Schnittstellen mit den entsprechenden Steckern und Kabeln benötigen fast mehr Platz als der IPC selbst – istentscheidend, dass der Ultra-Compact-IPC mit seiner Anschlussebene genau passend zur meist vom Maschinenlayout vorgegebenen Kabelzuführung montiert werden kann. Erreicht wird dies durch ein sehr flexibles Montagekonzept. So ist – über zwei verschiedene Montagerahmen – sowohl die vertikale und horizontale Rückwandbe­festigung als auch ein Aufschnappen auf die Hutschiene möglich. Zudem lässt sich der C6015 durch seinen symmetrischen Kühlkörper im entsprechenden Montagerahmen frei positionieren. Negative Auswirkungen auf die Wärmeableitung hat ein solches Drehen des IPC nicht, da der aus Kühlfingern aufgebaute Kühlkörper die Wärme in alle Richtungen gleich gut ableitet. Auf diese Weise kann man die Anschluss­ebene exakt in Richtung der ankommenden Kabel ausrichten. Bislang war das in vielen Fällen nicht möglich, sodass letztendlich das Maschinendesign den Einsatz eines Industrie-PCs verhindert hat.

Der IPC ist geeignet zum Einsatz sowohl in modularen als auch in ­schaltschranklosen Maschinen

Gerade durch den Verzicht auf Schaltschränke und in Verbindung mit der zunehmenden Modularisierung der Maschinen kommt dem Platzbedarf der Steuerungstechnik eine wachsende Bedeutung zu. Der C6015 ist so kompakt und kostengünstig, dass er sich vor allem für den Einsatz in dezentralen Strukturen anbietet. So lassen sich beispielsweise auch kleinere Maschinenmodule, für die ein eigener Schaltschrank zu aufwändig wäre, mit einer dezentralen Intelligenz ausstatten. Das kann sowohl die Modularisierung als auch die Standardisierung von Maschinen­­­mo­dulen erheblich vereinfachen.

beckhoff.ch