Kennwörter von WLANs in Windows auslesen, exportieren und importieren

WirelessKeyView kann ohne Installation die WLAN-Kennwörter in Klartext anzeigen, die auf einem Windows-Rechner gespeichert sind.  Das Tool ermöglicht sogar den Export aller Kennwörter und den Import der Daten auf einem anderen System. 

WirelessKeyView in der Praxis

WirelessKeyView kann ohne Installation genutzt werden. Es ist nur notwendig das Archiv zu extrahieren und das Tool zu starten. Wenn zum extrahieren des Archivs ein Kennwort notwendig ist, sollte das Kenwort WKey4567# lauten. Das Kennwort ist aber auch unten bei den Download-Links auf der Nirsoft-Seite zu sehen.

Das Tool listet nach dem Start sofort alle gespeicherten WLANs und deren Verbindungsdaten auf. Dabei sind die Kennwörter auch in Klartext zu sehen. Auch der Verschlüsselungsstandard, der verwendete Adaptername und die Authentifizierungsstandards zeigt WirelessKeyView an.  Das Datum, an denen die Daten gespeichert wurden sind im Tool ebenfalls zu sehen. 

WLAN-Kennwörter und Verbindungsdaten exportieren und importieren

Über das Kontextmenü des Fensters lassen sich alle oder einzelne Werte exportieren und anschließend wieder importieren, zum Beispiel auf einem anderen Rechner. 

Mit dem Kontextmenü von einzelnen Verbindungsdaten ist es möglich die zugrunde liegende Konfigurationsdatei zu öffnen, in der die angezeigten Daten gespeichert sind. Auch der Ordner, indem die Daten gespeichert sind, kann das Tool öffnen.  Über „Properties“ lassen sich über das Kontextmenü alle gespeicherten Daten zu einem WLAN auf einmal anzeigen.  Das geht auch über einen Doppelklick. 

Gespeicherte Daten löschen

Wenn es gewünscht ist, kann WirelessKeyView über das Kontextmenü der einzelnen Daten auch Einträge aus dem System löschen. Auch das Speichern von einzelnen Einträgen ist an dieser Stelle möglich. Alle Einträte können über den Menüpunkt „View“ angezeigt werden.

Wie die meisten Tools von Nirsoft ist auch WirelessNetView skriptfähig und kann mit verschiedenen Optionen automatisiert starten. So lassen sich zum Beispiel automatisch Daten auslesen oder die Daten der WLANs in eine Datei exportieren. Darüber ist es wiederum auch möglich die Daten zu importieren. Zum Einsatz kommen dazu die Parameter „/export“ und „/import“.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.