Multipathing für Storage nutzen

Bei dieser Konfiguration können die Hosts auf mehrere verschiedene Netzwerkpfade auf dem Datenspeicher zugreifen. Sie können diese Technologien für die Editionen Standard, Enterprise und Enterprise Plus von vSphere 6 nutzen.

Abhängig von dem Hersteller den Sie nutzen, können Sie auf diesem Weg sogar die Leistung steigern, indem Sie den Zugriff über mehrere Pfade konfigurieren. Allerdings muss dazu sichergestellt sein, dass der Server über mehrere Netzwerkadapter verfügt, und Sie auch die entsprechenden virtuellen Switches und Portgruppen angelegt haben. Vor allem beim Einsatz von iSCSI kann die Lastverteilung und die Verbesserung der Ausfallsicherheit für deutlich bessere Leistung in der vSphere-Umgebung sorgen.

Die entsprechenden Einstellungen nehmen Sie am besten im Web-Client vor. Dazu markieren Sie in der Speicheransicht den entsprechenden Speicher und wechseln auf der rechten Seite auf die Registerkarte „Verwalten“. Über den Menüpunkt „Einstellungen“ finden Sie Informationen zum Speicher, können Einstellungen ändern und vor allem auch die Konnektivität konfigurieren. Hier lassen sich auch Konfigurationen für den Mehrfachpfad (Multipathing) anpassen. Sobald Sie einen Host im Fenster markieren, können Sie im unteren Bereich die Konfiguration für den Mehrfachpfad vornehmen.

Dazu klicken Sie auf die Schaltfläche „Mehrfachpfad bearbeiten“. Im unteren Bereich des Fensters sehen Sie wie viele Pfade zum Datenspeicher bereits verfügbar sind. Grundsätzlich ist es durchaus sinnvoll, wenn Sie mehrere Pfade konfigurieren, damit auch der Zugriff auf den Datenspeicher hoch verfügbar zur Verfügung gestellt wird.

Erweitern Sie die Information zu den Pfaden, sehen Sie auch, ob der jeweilige Pfad aktiv ist und funktioniert. Außerdem sehen Sie hier das Ziel des entsprechenden Pfades.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.