Windows Server 2012 R2/2016

Für die Einstellungen in diesem Bereich gehen Sie in den Optionen zu Updatequelle und Proxy. Hier können Sie die Aktualisierungen auch über Proxy-Server konfigurieren, natürlich mit der Möglichkeit einen Benutzernamen und ein Kennwort bereitzustellen.

Sobald Sie den Quell-WSUS-Server eingerichtet haben, rufen Sie auf den untergeordneten WSUS-Servern Optionen\Updatequelle und Proxyserver auf. Aktivieren Sie die Option „Von einem anderen Windows Server Update Services-Server synchronisieren“. Im Fenster geben Sie den Servernamen ein sowie den Port 8530, wenn Sie kein SSL konfiguriert haben. Nutzen Sie bereits SSL, verwenden Sie den entsprechenden Port. Im Fenster zur Steuerung des Upstream-Servers können Sie auch festlegen, dass der untergeordnete WSUS-Server auch die Einstellungen vom übergeordneten Server erhält. Dazu aktivieren Sie die Option „Dieser Server ist ein Replikat des Upstream-Servers“.

Nachdem Sie diese Option aktiviert haben, müssen Sie auf den untergeordneten Servern auch keine Updates mehr freigeben, da diese Option ebenfalls synchronisiert wird. Nach einigen Stunden sollten die Server miteinander synchronisiert sein. Im Bereich Downstreamserver in der Verwaltungskonsole von WSUS sehen Sie die untergeordneten WSUS-Server. In diesem Bereich können Sie den Server zur Verwaltung auch zur aktuellen Konsole hinzufügen und auf diesem Weg in einer WSUS-Konsole auch mehrere Server verwalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.